Infostand zum Tag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Tempo machen für Inklusion – barrierefrei zum Ziel …

… so lautete das diesjährige Motto zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung!

Ort der Veranstaltung war die Rathausgalerie in der Essener City. Die Veranstaltung wurde auch in diesem Jahr wieder von der Aktion Mensch unterstützt, die im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche einige Informationsmaterialien zur Verfügung stellte.

Auf anschauliche Art und Weise konnten sich Passant*innen in die Lage von Menschen mit verschiedensten Einschränkungen hineinversetzen. Unter anderem gab es:

  • Eine Fahrt mit dem Rollstuhl oder ein Gang mit dem Rollator durch die Rathausgalerie: Selbst kleinste Steigungen wurden dabei zum Hindernis.
  • Simulationsbrillen zeigten auf, wie die Sicht bei verschiedenen Einschränkungen des Sehens ist.
  • Bei einem Barrieren-Quiz konnten die Passanten Ihr Wissen unter Beweis stellen.
  • Eine kleine Fotoausstellung zeigte weitere Barrieren des Alltags auf.

So konnten sich Menschen ohne vermeintliche Behinderung ein eigenes Bild davon machen, welchen Einfluss Barrieren im Alltag der Betroffenen haben.

Ein besonderer Themen-Schwerpunkt in diesem Jahr war das Falschparken von E-Scootern, die für Menschen mit Einschränkungen des Gehens und des Sehens eine große Gefahrenquelle darstellen.

Wir, so Angela Ströter die Vorsitzende des Vereins, fordern alle Essenerinnen und Essener auf, mehr gegenseitige Rücksicht zu üben, sich für den Abbau von Barrieren einzusetzen und somit für mehr Teilhabe aller zu sorgen.

Weitere Informationen zum Thema Teilhabe gab es von der EUTB© (Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung – Trägerbündnis Essen), dem Emma + Wir e.V., der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Essen e.V. und dem Adipositas Treff Essen.