Zurückliegende Veranstaltungen

Hier sind zurückliegende Veranstaltungen in Zusammenhang des HdB aufgeführt!

Altenessen barrierefrei

 

Der 5. Aktionstag  am 10. 07. 2018, von 10 – 15  Uhr fand wieder auf dem

                    Forumsplatz Altenessen statt.

Wie im vorigem Jahr nahm die AG SBM mit einem Infostand teil.

Für die gute Zusammenarbeit bei Planung und Durchführung

des Aktiontages sorgten u.a.:

Seniorenbeauftragte der BV V / Quartierhausmeister / Marcus

Franken / Neue Arbeit der Diakonie / Stadtteilbüro des Jugendamtes

/ Ambulanter Hospizdienst Essen Nord / IG Altenessen /

Zeche Carl / Quartierszentrum Palmbuschweg / ISSAB / theater

 

Der Alleinunterhalter Ricky sorgte für unterhaltsame Musik aus vielen Jahrzehnten.

Ebenso werden Informationen von und zu den Ausstellern des Aktionstages gegeben.

Auch wurden auf humorvolle Art Stühle gegen geringe Gebote versteigert.

Das Wetter war uns diesmal nicht so gut gesonnen: Zwei Regenschauer mußten ebenso ertragen werden

wie mehrere Windböen, denen die Pavillons aber trotzten.

 

Beratung und Informationen fanden an folgenden Ständen statt: 

Demenz Servicezentrum westliches Ruhrgebiet:

Informationen und Sinnesparcours

Zeche Carl:

Informationen und Angebote für Senioren

Quartierszentrum Palmbuschweg:

Informationen und Angebote für Senioren

AWO Kreisverband Essen:

Ehrenamt, Senioren

Luttermann GmbH, Dienstleister im Gesundheitswesen:

Vorstellung von und Informationen zu Hilfsmitteln

Stadt Essen, Amt für Soziales und Wohnen, Seniorenreferat:

Beratung zum Thema Pfl ege und Soziales

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., Regionalverband Essen:

Hausnotruf

Alternativer Pfl egedienst Lichtstrahl GmbH:

häusliche Pfl ege

Neue Arbeit der Diakonie Essen gGmbH:

Stadtteilservice, Unterstützung im Alltag und Besuchsdienst

Ambulanter Hospizdienst Essen Nord:

Beratung und Information

Hörgeräte Ligmann:

Vorstellung von und Information zu Hilfsmitteln

Arge Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V.:

Informationen über Selbsthilfegruppen

  • Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung  (EUTB):

Informationen über Beratungsmöglichkeiten von Behinderten mit Behinderten

 

__________________________________________________________________________________________________

 

 

Selbsthilfe wirkt – komm raus ins Leben!

 

Unter diesem Motto stand die Aktion der Essener Selbsthilfe am Samstag, den 30.Juli 2018, in der Essener City.

 

Die Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen in Essen e.V. (AGSBM) hatte die Essener Bürger*innen eingeladen, mit Vertreter*innen verschiedener Selbsthilfegruppen und -vereine bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen. Zahlreiche Passanten wurden über die niedrigschwelligen Beratungs- und Hilfsangebote informiert, die u.a. im Haus der Begegnung in der I. Weberstr. 28 zur Verfügung stehen. 

 

Neben den Selbsthilfegruppen waren auch das „Signet – Essen ohne Barrieren" (Einsatz für Barrierefreiheit), die „Kontakt- Koordinierungs-und Beratungsstelle" (KoKoBe), (Beratung für Menschen mit geistigen Behinderung) sowie die „Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung “ (EUTB) vertreten.

 

In lockerer Atmosphäre gab es Gelegenheiten, Fragen zu stellen, Kontaktadressen zu erfragen oder einfach nur ein Spiel zu spielen.   

 

Unterstützt wurde diese Aktion durch die Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe behinderter Menschen (BAG Selbsthilfe), die ähnliche Aktionen auch in anderen Städten mit durchführt.

 

 

Signetverleihung 13. April 2018

Heute haben wir das "Signet - Essen ohne Barrieren" im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Colosseum Theater Essen an 13 Objektträger vergeben.
Dieses Signet beinhaltet Informationen für Menschen mit Behinderung. Es besagt , dass der jeweilige Ort barrierefrei für die jeweils genannte Zielgruppe ist.
Diese Bewertung hat ein Team aus Menschen mit Handicap vorgenommen, die als Fachleute in eigener Sache agieren.
Dieses Team hat die Objektträger auch beraten, wie noch mehr Barrierefreiheit erreicht werden kann.
Zu unseren Gästen zählten neben den Signet-Empfängern und den eigenen Leuten auch Herr Bürgermeister Rudolf Jelinek, Herr Beigeordneter Peter Renzel sowie zahlreiche Vertreter*innen aus Rat und Verwaltung.              

 

 

Neujahrsempfang am 20. Januar 2018

 

Am Samstag, 22. Januar 2018 fand der Neujahrsempfang der AGSBM im neuen Haus der Begegnung statt. 90 Gäste waren gekommen, um mit uns das Neue Jahr zu begrüßen.

Da Herr Bürgermeister Jelinek leider verhindert war, überbrachte der Beigeordnete Herr Peter Renzel ein Grußwort der Stadt Essen. 

Neben einer Anprache der Vereinsvorsitzenden Angela Ströter zum Thema Barrierefreiheit und einem tollen musikalischen Beitrag von Anna Pittelkau und Nico Zöller (beide Studenten der Folkwang Musikhochschule) gab es noch einen ganz besonderen Höhepunkt: 

Verteter der AGSBM und der Stadt Essen (Amt für Straßen und Verkehr) unterzeichneten eine Vereinbarung über Standards von taktilen Leitlinien für blinde und sehbehinderte Menschen im öffentlichen Raum. Damit konnten die Abstimmungen, die mit Unterstützung der Essener Blindenvereinigung in den letzten Jahren erarbeitet worden waren, erfreulicherweise zu einem guten Abschluss geführt werden.

        

      

      

 

 

 

 

Nachbarschaftstreffen am 06. November 2017 im HdB

 

Am 6.11.2017 war das Nachbarschaftstreffen der City Nord Essen zu Gast im Haus der Begegnung.

LOKALFIEBER hatte wieder alle eingeladen, die in der City Nord wohnen, arbeiten, aktiv sind, Politik machen usw. oder die einfach neugierig sind, was im Viertel so passiert. Eine Stunde lang stellten sich die Teilnehmer gegenseitig vor. Anschließend war dann bei einem kleinen Imbiss Gelegenheit für Gespräch und Kontakt, Ideen und Projekte.

Moderiert wurde das Treffen wieder von Annette Allkemper und Wolfgang Nötzold.

 

 

Das Rampenprojekt

 

Auf dem Forumsplatz in Altenessen fand am 4. Juli 2017 von 10:00 Uhr – 15:00 Uhr der 4. Aktionstag „Altenessen barrierefrei – Was wäre wenn...?“  statt.

Diesmal unter dem Motto“ Abbau von Zugangshindernissen – Das Rampenprojekt“.

Der Schwerpunkt dieses Aktionstages lag darin, auf die räumlichen Barrieren im Alltag hinzuweisen. So sind z.B. nicht alle Gebäude barrierefrei und nicht jedes Gebäude kann durch bauliche Veränderungen barrierefrei werden. Als eine Möglichkeit ist eine mobile Alu-Rampe vorgestellt worden. Sie schafft Zugang zu neuen Räumen ohne aufwendige Baumaßnahmen und/oder behördliche Genehmigung.

 

 

 

 

 

Einweihungsfeier des Neuen Haus der Begegnung am 10.06.2017 in Bilder: